27. 7. 2021
© C. Mikes: Spatenstich in Wien (v.l.n.r.): Markus Engerth (Vorstandsmitglied STRABAG), Yvonne Otrob (Kaufm. Direktionsleiterin STRABAG), Filip Rosa (Kaufmännischer Investmentmanager ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe), Heinz Fletzberger (Vorstand SÜBA), Barbara Schett (ehem. Tennisstar und Unternehmensbotschafterin SÜBA), Manfred Wachtler (Vorstand SÜBA), Frank Gellrich (Projektleiter SÜBA)
© C. Mikes: Gleichenfeier in Tulln (v.l.n.r.): Michael Exenberger (Prokurist und Projektsteuerung SÜBA), Heinz Fletzberger (Vorstand SÜBA), Barbara Schett (ehem. Tennisstar und Unternehmensbotschafterin SÜBA), Harald Schinnerl (Vizebürgermeister Stadtgemeinde Tulln/Donau), Manfred Wachtler (Vorstand SÜBA), Peter Gamperl (Projektleiter SÜBA), Rose McGehee (Wohnungsverkauf SÜBA), Viktor Geyrhofer (Stadtamtsdirektor Stadtgemeinte Tulln/Donau), Heinz Krumböck (STRABAG), Mario Hameseder (STRABAG)
© C. Mikes: Gleichenfeier in Tulln (v.l.n.r.): Heinz Fletzberger (Vorstand SÜBA), Barbara Schett (ehemaliger Tennisstar und Unternehmensbotschafterin SÜBA), Harald Schinnerl (Vizebürgermeister Stadtgemeinde Tulln/Donau)

Video

Wien/Tulln, 26. Juli 2021 – Im Juli setzte der renommierte Bauträger SÜBA AG gleich zwei Meilensteine mit nachhaltigen Wohnbauprojekten: Am 21. Juli setzte die SÜBA AG den ersten „Spatenstich“ in der Breitenfurterstraße 178 im 23. Wiener Gemeindebezirk. Nur einen Tag davor, am 20. Juli, fand die Gleichenfeier für das mit klimaaktiv Gold zertifizierte Projekt „LivingImFranks“ im Herzen Tullns statt. Dort entsteht bis Anfang 2022 eine Wohnhausanlage mit 83 Wohneinheiten und zwei Geschäftslokalen. Beide Projekte erfüllen die höchsten Anforderungen an nachhaltiges Bauen und setzen auf CO2-optimierte Energie- und Gebäudekonzepte. Zum Einsatz kommen State-of-the-Art Energie- und Bautechnologien wie z.B. thermische Bauteilaktivierung, Photovoltaik und integrierte Erdwärmesonden. SÜBA Unternehmensbotschafterin und Ex-Tennisstar Barbara Schett war vor Ort von den hohen Nachhaltigkeits- und Qualitätsstandards der SÜBA-Immobilien schwer beeindruckt.

„Die Immobilienbranche spielt durch den hohen CO2-Verbrauch bei traditionellen Bauweisen eine zentrale Rolle für den Klimaschutz und den Schutz der Umwelt. Nachhaltiges Bauen darf keine Zukunftsvision sein – die Technologien dazu sind bereits verfügbar und müssen hier und jetzt zum Standard werden“, erklärte die einstige Nummer 7 der Tennis-Weltrangliste und jetzige Unternehmensbotschafterin der SÜBA, Barbara Schett. „Daher freut es mich umso mehr, dass die SÜBA mit ihrer Green-Building-Strategie in diesem Bereich eine Vorreiterrolle übernimmt und damit ihre Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft ernst nimmt. Ich bin beeindruckt, mit welcher Konsequenz Nachhaltigkeit in jedem Bereich der SÜBA-Projekte umgesetzt wird – von innovativen Energietechnologien über großzügige Begrünungen und Angebote für E-Mobilität.“ Barbara Schett nahm sowohl an der Gleichenfeier in Tulln als auch beim Spatenstich in der Breitenfurterstraße persönlich teil.

Nachhaltiger Wohnbau in der Breitenfurter Straße (Wien 23)

Auch im 23. Wiener Gemeindebezirk setzt die SÜBA AG den Auftakt für ein richtungsweisendes Bauprojekt: In der Breitenfurter Straße 178 fand am 21. Juli der Spatenstich für die Errichtung von insgesamt 265 Wohnungen in unterschiedlichen Größenordnungen (Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen; 37 m2 – 97 m2) statt. SÜBA Vorstand Heinz Fletzberger betont: „Die Wohnanlage ist nach klimaaktiv sowie ÖGNI-Standard zertifiziert und wird ebenfalls im Einklang mit der Green-Building-Strategie der SÜBA als energieeffizientes und nachhaltiges Wohnprojekt umgesetzt. Wir bekennen uns seit langem dazu, bei unseren Immobilienprojekten auf den Einsatz fossiler Energieträger zu verzichten. Sowohl in Wien als auch in Tulln setzen wir auf innovative Energienutzung, nachhaltige Bautechnologien und viel Grün für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner.“ Nach der geplanten Fertigstellung im 3. Quartal 2023 wird die Wohnanlage an den Eigentümer übergeben.

Auch die moderne Wohnanlage in der Breitenfurter Straße besticht durch ein CO2-optimiertes Energie- und Gebäudekonzept: Jede der Wohnungen verfügt über ein innovatives Heizungs- bzw. Kühlungssystem. Dieses wird mit Hilfe der thermischen Bauteilaktivierung bzw. über Nutzung der Geothermie durch Erdwärmesonden betrieben. Photovoltaikanlagen auf den Dächern sorgen zusätzlich für hohe Energieeffizienz. Die Verknüpfung der unterschiedlichen Einzeltechnologien ermöglicht eine CO2-Reduktion von bis zu 70 Prozent im Bereich Heizung, Warmwasser und Kühlung im Vergleich zu Technologien auf Basis fossiler Energieträger. In der Tiefgarage mit 160 Stellplätzen stehen E-Tankstellen für E-Autos und E-Bikes zur Verfügung. Die Anlage ist bestens an den öffentlichen Verkehr angebunden: Die Buslinie 62A befindet sich in unmittelbarer Nähe, die U-Bahn-Linie U6 ist sehr gut erreichbar. Auch eine Radroute führt an der Liegenschaft vorbei und verbindet diese mit dem Naherholungsgebiet Liesingbach.

Christian Reißing, Vorstand Projektentwicklung der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe, lobt die fortschreitenden Entwicklungen in Wien: „Das erstklassige Wohnprojekt beeindruckt mit einer nachhaltigen Bauweise und hervorragender, umliegenden Infrastruktur. Hier entsteht Lebens- und Wohnqualität, die die individuellen Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner bestmöglich erfüllt.“

„LivingImFranks“: Nachhaltige Wohnanlage wird die Altstadt Tullns beleben

Mitten im Herzen der Altstadt Tullns entsteht bis Anfang 2022 in der Wiener Straße 6-8 mit dem LivingImFranks eine barrierefreie und nachhaltige Wohnhausanlage. Auf insgesamt rund 5.700 m2 Grundstücksfläche geben 83 Wohneinheiten und zwei Geschäftslokale dem Leben in der Tullner Innenstadt frische Impulse – ganz zur Zufriedenheit des Vizebürgermeisters Harald Schinnerl: „Ich freue mich über den Baufortschritt, von dem ich mich heute wieder selbst vor Ort überzeugen konnte. Das LivingImFranks ist ein tolles, zukunftsträchtiges Beispiel für die Kombination aus innovativem, nachhaltigem Wohnraum in den Obergeschoßen und Geschäftslokalen in der Erdgeschoßzone. Das Projekt wird somit für noch mehr Lebens- und Aufenthaltsqualität in der wunderschönen Tullner Innenstadt sorgen.“

Das LivingImFranks wird ganz im Einklang mit der Green-Building-Strategie der SÜBA gebaut und wurde mit dem klimaaktiv Gold Zertifikat ausgezeichnet. Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erfolgt über Geothermie und ist daher besonders energieeffizient. Ergänzt wird die Nutzung der Erdwärme via Wärmepumpensystem mit der Betonkernaktivierung: Dies ermöglicht eine ausgewogene Temperaturverteilung, angenehme Strahlungswärme und behagliches Raumgefühl im gesamten Gebäude. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Liegenschaft reduziert zusätzlich den CO2-Fußabdruck.

Bildmaterial (Abdruck honorarfrei): © Leadersnet / C. Mikes