30. 9. 2021

Wiener Neustadt, 27. September 2021 – Im Zentrum von Wiener Neustadt, unmittelbar angrenzend an den Stadtpark, entsteht in den kommenden Jahren ein lebendiges und nachhaltiges neues Stadtquartier. Der Bauträger des Bauvorhabens, die SÜBA AG, ruft nun gemeinsam mit der Stadt Wiener Neustadt einen Ideenwettbewerb zur Namensfindung aus. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Schauspielerin und Model Barbara Meier; sie ist auch Teil der Jury und wird die Preise überreichen. Alle interessierten Kinder und Jugendliche der Stadt sind eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge zur Benennung des neuen Stadtquartiers einzureichen – als Preisgeld für die besten und kreativsten Vorschläge sind insgesamt 17.500,00 Euro vorgesehen.

Der Immobilienunternehmer Klemens Hallmann setzt gemeinsam mit seiner 100%igen Tochtergesellschaft SÜBA AG und dem renommierten Architekturbüro Moser Architects einen starken Impuls für die zukünftige Stadtentwicklung Wiener Neustadts: Am Gelände an der Bahngasse 17-21/Lederergasse 33 wird in naher Zukunft ein nachhaltiges Stadtquartier mit vielfältigem Mischnutzungskonzept entstehen. Hier werden zukünftig Wohneinheiten und öffentlich nutzbare Einkaufs-, Gastronomie-, Kultur- und Bildungseinrichtungen vereint.

„Die Einbindung der Bevölkerung Wiener Neustadts ist für uns bei diesem Projekt von besonderer Bedeutung. Das betrifft die Projektplanung insgesamt ebenso wie die Namensfindung. Wir wollen die Bedürfnisse und Ideen der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt bestmöglich berücksichtigen“, erklärt Heinz Fletzberger, Vorstand der SÜBA AG. „Mit der stimmigen Kombination von Angeboten für Arbeit, Wdohnen und Freizeit wird das neue Stadtquartier starke Impulse für die Stadt und die Region setzen. Daher freuen wir uns auf viele Ideen und Inputs – für den Namen ebenso wie für die Projektplanung.“

Die Ideen und Vorschläge der Jugend sind gefragt
Ein wesentlicher Punkt fehlt dem geplanten neuen Wiener Neustädter Landmark-Projekt noch: Der aussagekräftige Name. „Wir wollen die zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer des Areals aktiv in den Gestaltungsprozess miteinbeziehen. So kam es zur Idee für den Wettbewerb“, erklärt Klemens Hallmann, Gründer und Alleineigentümer der HALLMANN HOLDING. „Kinder und Jugendliche können enorme Kreativität entwickeln. Wir gehen davon aus, dass auf diesem Weg Ideen und Vorschläge entstehen, auf die wir sonst vermutlich gar nicht gekommen wären. Sie sind die Zukunft der Stadt und auch die zukünftigen BewohnerInnen des Stadtquartiers, daher ist ihre Meinung für uns besonders wichtig.“

Initiiert wurde der Ideenwettbewerb von Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger: „Das Projekt hat enorme Tragweite für die zukünftige Entwicklung der Stadt Wiener Neustadt. Was ist da nahe liegender, als die Zukunft der Stadt, nämlich die Kinder und Jugendlichen, auch mitbestimmen zu lassen? Der Wettbewerb ist für die Identifikation der Menschen mit dem Projekt ein ganz wesentlicher Baustein. Ich ermutige daher alle Kids: Macht mit und gebt dem neuen Stadtquartier einen Namen!"
 
Der Ideenwettbewerb Leiner-Areal NEU richtet sich an Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur letzten Schulstufe ihrer jeweiligen Schulform, an Schulen im Stadtgebiet Wiener Neustadt. Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Den besten Ideen winken tolle Preise: Der Namensvorschlag der Gewinnerin oder des Gewinners wird bei Fertigstellung des Stadtquartiers auf einer Plakette direkt am Gebäude angebracht. Zusätzlich erhalten die drei Bestplatzierten großzügige Geldpreise: Der Drittplatzierte erhält einen Betrag in der Höhe von 2.500,00 Euro, der Zweitplatzierte 5.000,00 Euro. Der Erstplatzierte wird mit einem Preisgeld in der Höhe von 10.000,00 Euro ausgestattet.

Kreative Ideen werden von hochkarätiger Jury ausgewählt
Die Teilnahmeunterlagen (Teilnahmebedingungen und Teilnahmeformular) werden
elektronisch den jeweiligen Schulen via Downloadlink zur Verfügung gestellt und sind unter www.sueba.at/Ideenwettbewerb sowie auf der Homepage der Stadt Wiener Neustadt www.wiener-neustadt.at abrufbar. Die Einreichung der Namensvorschläge kann durch Abgabe in der jeweiligen Schule oder im Rathaus der Stadt Wiener Neustadt (im Infopoint) erfolgen. Detaillierte Informationen zum Ablauf des Wettbewerbs und den Einreichmöglichkeiten können dem Teilnahmeformular sowie den Teilnahmebedingungen entnommen werden.

Nach Ablauf der Einreichfrist am 6.12.2021 werden die Gewinner und Gewinnerinnen von einer hochkarätig besetzten Jury – bestehend aus Barbara Meier, je einem Vertreter der Stadt Wiener Neustadt, der SÜBA und des Architekturbüros Moser Architects – gekürt und verständigt.

SÜBA und die Stadt Wiener Neustadt freuen sich über zahlreiche Einsendungen und kreative Namensideen für das Landmark-Projekt im Herzen der Stadt.

Bildmaterial (Abdruck honorarfrei): © Moser Architects / zoomvp.at